Jun 28, 2015 - Allgemein    1 Kommentar

Zitronentarte

Eine erfrischende Zitronentarte – mit Erdbeeren und Sahne einfach umwerfend! Das schmeckt nach Sommer :-)

 

Zutaten für den Teig:

4 dl Mehl
1 dl Zucker
125 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung:

5 Eier
2 1/4 dl Zucker
2 – 3 Bio-Zitronen
2 dl Sahne

Zubereitung:

Für den Mürbeteig alle trockenen Zutaten mischen und auf ein Backbrett geben. In der Mitte eine Mulde bilden das Ei hineingeben. Butter in Flöckchen darüber geben und dann alles schnell zusammen kneten.
Den Teig anschließend in Frischhaltefolie im Kühlschrank 1h ruhen lassen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und eine gefettete Springform (26 cm Ø) damit gleichmäßig auslegen. Der Rand sollte ca. 4 cm hoch sein.  Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und ca. 15 Minuten blind backen. (Damit der Rand beim Vorbacken nicht einsackt: Backpapier auf den Teig legen und getrocknete Hülsenfrüchte darauf streuen. Dann alles in den Backofen schieben und backen. Anschließend Backpapier und und Hülsenfrüchte entfernen.)

Inzwischen Eier, Zitronenabrieb und Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät ordentlich aufschlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine fluffige Creme entstanden ist. Den Zitronensaft und die flüssige Sahne unterrühren.

Die Temperatur im Backofen auf 150°C senken. Die Zitronencreme vorsichtig auf dem vorgebackenen Boden verteilen und die Tarte ca. 45 – 50 Minuten weiterbacken.

Kuchen auskühlen lassen und zum Beispiel mit frischen Erdbeeren und Sahne servieren.

Backtemperatur: 200°C dann 150°C 
Backzeit: ca. 12 + 45 bis 50 min

{lang: 'de'}
Feb 5, 2015 - Allgemein, Kuchen    Keine Kommentare

Elsässer Apfelkuchen

Elsässer Apfelkuchen

Ein schöner Apfelkuchen – unkompliziert, man braucht nur wenige Zutaten und das Ergebnis schmeckt sehr fruchtig und fein.

 

Zutaten für den Teig:

200 g Mehl
100 g Butter oder Margarine
30 g Zucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
2 Eßl. kaltes Wasser

Zutaten für die Füllung:

ca. 1 kg säuerliche Äpfel
2 EL Zitronensaft
100 g Zucker
3 Eier
125 ml Sahne
das Innere von 1 Vanilleschote

 

Zubereitung:

Für den Mürbeteig alle trockenen Zutaten mischen und auf ein Backbrett geben. In der Mitte eine Mulde bilden und das Eigelb + Wasser hineingeben. Butter in Flöckchen darüber geben und dann alles schnell zusammen kneten.
Den Teig anschließend in Frischhaltefolie im Kühlschrank ca. 2 Stunden ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel gleichmäßig längs einschneiden und mit dem Zitronensaft bestreichen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Den Teig ca. 4mm dick ausrollen und eine gefettete Springform ( 26 cm Ø ) damit auslegen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit den Apfelvierteln belegen. Den Kuchen auf der zweiten Schiebeleiste von unten 35 Minuten backen.
Den Zucker mit den Eiern schaumig rühren und die Sahne und die Vanille zugeben.
Den halbgebackenen Kuchen mit der Eiermasse übergießen und weitere 20 – 30 Minuten backen.
Den Kuchen in der Form etwas abkühlen lassen. Zum völligen Erkalten auf ein Kuchengitter legen.

Backtemperatur: 200°C
Backzeit: 35 + 20 bis 30 min

{lang: 'de'}
Jan 11, 2015 - Allgemein, Kuchen    Keine Kommentare

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Ein Klassiker – der mit wenigen guten Zutaten auskommt. Der Aufwand hält sich in Grenzen und das Ergebnis ist herrlich fruchtig – am Besten mit Sahne oder Vanilleeis genießen.

 

Zutaten für den Teig:

300 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Zucker
175 g kalte Butter
2 TL Vanillzucker
1 Ei

Zutaten für die Füllung:

ca. 1,25 kg säuerliche Äpfel (z.B. Boskoop)
75 g Zucker
2 EL Zitronensaft
1/2 TL Zimt
100 ml Wasser

2 EL Semmelbrösel o.ä.

Zutaten für den Guss:

125 g Puderzucker
3 EL Wasser

Gedeckter Apfelkuchen

Zubereitung:

Für den Mürbeteig alle trockenen Zutaten mischen und auf ein Backbrett geben. In der Mitte eine Mulde bilden das Ei hineingeben. Butter in Flöckchen darüber geben und dann alles schnell zusammen kneten.
Den Teig anschließend in Frischhaltefolie im Kühlschrank ca.30 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Mit 100 ml Wasser, Zitronensaft und 75 g Zucker und Zimt aufkochen und ca. 6-8 Minuten köcheln lassen. Danach abtropfen und etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.
3/4 des Teiges auf einer bemehlten Fläche ausrollen und eine gefettete Springform (26 cm Ø) damit gleichmäßig auslegen. Der Rand sollte ca. 4 cm hoch sein.  Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und ca. 12 Minuten blind backen. (Damit der Rand beim Vorbacken nicht einsackt: Backpapier auf den Teig legen und getrocknete Hülsenfrüchte darauf streuen. Dann alles in den Backofen schieben und ca. 12 Minuten backen. Dann Backpapier und und Hülsenfrüchte entfernen und noch ein paar Minuten weiterbacken. Der Boden sollte nicht mehr feucht sein, aber auch noch nicht dunkel werden.)

Inzwischen den restlichen Teig rund ausrollen (entsprechend der Größe der Kuchenform) und ebenfalls mit einer Gabel einstechen. Die Kuchenform aus dem Ofen nehmen und mit Semmelbröseln ausstreuen. Damit soll etwas Flüssigkeit von den Äpfeln aufgenommen werden. Alternativ kann man z.B. auch Pfefferkuchenkrümel oder Amarettinibrösel nehmen. Je nachdem was gerade da ist und welche Geschmacksrichtung gefragt ist. Dann die abgetropften Äpfel in der Form verteilen und den Teigdeckel darauflegen. Den Rand vorsichtig andrücken.

Alles wieder in den Backofen und ca. 45 – 50 Minute weiter backen.

Kuchen auskühlen lassen. Aus Puderzucker und Wasser einen Glasur anrühren und den Kuchendeckel damit gleichmäßig bestreichen.

Backtemperatur: 175°C  (Umluft 150°C)
Backzeit: ca. 12 + 45 bis 50 min

{lang: 'de'}

Orangen – Zimtsterne

 

Orangen-Zimtsterne

Zimtsterne mit Orangennote – eine köstliche Variante des Klassikers!

Zutaten:
ergibt ca. 50 Stück

Teig:
abgeriebene Schale von einer Bio-Orange
500 g gemahlene Mandeln
300 g Puderzucker
1 EL Orangenmarmelade
1 TL Zimtpulver
2 Eiweiß

Glasur:
1 Eiweiß
130 – 150 g Puderzucker

Zubereitung:

Orange heiß abspülen, trocknen, Schale fein abreiben. Mit Mandeln, Puderzucker, Zimt und Marmelade mischen.
2 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Mandelmischung heben.
Den Teig ca. 6-7 mm ausrollen. Die Arbeitsfläche mit gemahlenen Mandeln bestreuen – der Teig klebt sehr! Das Rollholz zwischendurch immer wieder mit etwas Wasser befeuchten.
Sterne ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
Den Backofen auf 140 Grad vorheizen.
Für die Glasur das flüssige Eiweiß und den Puderzucker mit dem Handrührgerät verquirlen bis ein glatter Guss entstanden ist.
Sterne mit der Glasur bestreichen. Man kann einen Pinsel nehmen – ich verwende immer ein einfaches Messer.
Die Zimtsterne 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Die Glasur sollte hell bleiben.
Die Plätzchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
In einer gut schließenden Dose bleiben die Zimtsterne mehrere Wochen frisch.

Backtemperatur: 140°C (Umluft 120°C) 
Backzeit: ca. 15 min

{lang: 'de'}

Zitronenbusserl

Zitronenbusserl

Light Plätzchen – leichte Zutaten, aber viel Geschmack!

Zutaten:
ergibt ca. 70 Stück

4 Eiweiß
300 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
2 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
75 g Zitronat
300 g abgezogene, gemahlene Mandeln

Zubereitung:

Backofen auf 140 Grad vorheizen.
Eiweiß sehr steif schlagen. Nach und nach Puderzucker, Zitronensaft und -schale dazugeben und ca. 2 Minuten weiter schlagen.
Zitronat fein hacken und mit den Mandeln behutsam unter den Eischnee heben.
Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen. Die Busserl im heißen Ofen in 30 bis 35 Minuten trocknen.
Herausnehmen und auf dem Backblech abkühlen lassen.

Backtemperatur: 140°C 
Backzeit: ca. 30 – 35 min

{lang: 'de'}

Bärentatzen

Bärentatzen

Bärentatzen sind die absoluten Lieblingskekse meines Mannes – die dürfen auf keinen Fall fehlen. Hierfür braucht man ein spezielles Bärentatzen Förmchen. Ich verwende eins aus Holz. Der Teig ist ziemlich klebrig und kommt ganz ohne Mehl aus :-)

Zutaten:
ergibt ca. 30 Stück

125 g Edelbitter-Schokolade
3 Eiweiß
1 Prise Salz
250 g gemahlene Mandeln
120 g Zucker
½ TL Zimtpulver
1 Prise gemahlener Kardamom
1 Prise Pimentpulver
3 Tropfen Zitronenöl
Zucker zum Wälzen

100 g Zartbitter-Kuvertüre

Bärentatzen

Zubereitung:

Die Schokolade fein hacken. Eiweiß mit dem Salz zu sehr festem Schnee schlagen. Schokolade, Mandeln, Zucker, Gewürze und Zitronenöl mischen, zum Eischnee geben und zu einem festen Teig verrühren. Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Arbeitsfläche mit etwas Zucker bestreuen, den Teig zu walnußgroßen Kugeln formen und in Zucker wälzen. Teigkugeln in das Förmchen drücken und mit 1½ cm Abstand auf das Blech klopfen. Die Bärentatzen 6 – 8 Stunden an einem kühlen Ort trocknen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Tatzen 15 – 20 Minuten im Ofen backen. Auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.
Die Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen. Die Bärentatzen an den schmalen Enden in die Kuvertüre tauchen und auf dem Kuchengitter trocknen lassen.

Backtemperatur: 180°C 
Backzeit: ca. 15 – 20 min
Ruhezeit: 6 – 8 Stunden

{lang: 'de'}

Schoko-Cranberry-Lebkuchen

Schoko-Cranberry-Lebkuchen

Mit diesen Lebkuchen starte ich immer in die Weihnachtsbäckerei. Meist  schon Ende November, da Lebkuchen in einer verschlossenen Blechdose, mehrere Wochen haltbar sind. Um sie vor dem Austrocknen zu schützen, kann man einen Apfelschnitz in die Dose legen. Aber diese Lebkuchen sind so saftig – die trocknen nicht so schnell aus.

Zutaten für den Teig:

3 Eier
180 g Zucker
1 Prise Salz
100 g Zitronat
100 g Orangeat
1 El Lebkuchengewürz
1 Tl Zimt
5 Tropfen Bittermandelaroma
350 g gemahlene Haselnüsse
150 g gemahlene Mandeln
100 g fein gehackte Vollmilchschokolade
200 g getrocknete, fein gehackte Cranberries

Zutaten für den Guss:

250 g Edelbitter-Kuvertüre

runde Oblaten (geht aber auch ohne)

Zubereitung:

Eier schön schaumig aufschlagen. Zucker und Salz zufügen, weiterschlagen, bis eine dickschaumige Masse entstanden ist. Das dauert ca. 10 Minuten.

Zitronat, Orangeat und Cranberries fein hacken. Mit Lebkuchengewürz, Zimt, Bittermandelaroma, Nüssen und der Schokolade unter die Eiercreme heben. Masse in einer Schüssel gut abgedeckt mindestens 6 Stunden kalt stellen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Masse auf Oblaten streichen und im Ofen ca. 15 Min. backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Kuvertüre fein hacken und im heißen Wasserbad schmelzen (das Wasser darf nicht kochen, max. 60°).
Nach Belieben mit Kuvertüre verzieren.

Backtemperatur: 180°C
Backzeit: ca. 15 min
Ruhezeit: 6 Stunden

{lang: 'de'}
Seiten:123456»